Freitag, 5. April 2019

Futterspenden

Danke! Liebe Freunde und Kunden des Eschenhofes!

Im Namen aller Eschenhöfer und aller unserer Kühe möchten wir uns ganz herzlich für die großzügige und vertrauensvolle Hilfe in Form Ihrer Spenden, die uns zum Kauf des fehlenden Winterfutters erreicht haben, bedanken!
Besten Dank auch der Firma Schumacher GmbH, die sich mit einem größeren Betrag beteiligt hat!
Es ist die stolze Summe von 15.365,00 Euro zusammengekommen und die ist fast identisch mit den realen Kosten für das fehlende Futter! Einfach großartig!

Den Milchausfall zu linder, helfen die rund 50 Solawisten, die nun seit einem Jahr zum Eschenhof gehören, mit dem Verzicht auf 1 Liter Milch pro Woche je Anteil, und ein Freund des Hofes schließt mit einer Leihgabe den Rest des Fehlbetrages in diesem dürren Jahr!

Wir möchten an dieser Stelle noch einmal betonen, wie sehr wir Bauern von all der Hilfsbereitschaft berührt sind.

Es war „Städter-Wille“, der vor mehr als 35 Jahren den Eschenhof ins Leben rief – und immer wieder im Lauf der vielen Jahre ist dieser Wille bekräftigt worden – lebendig gehalten in die nächste und übernächste Generation.

Ihre Spenden waren begleitet von den mannigfaltigsten Ermunterungen. Sie alle hier wiederzugeben würde den Rahmen sprengen, aber ein paar Besonderheiten möchte ich mit Ihnen teilen:
• einige Bio-Ladner haben mit ihren Kunden zusammen Spenden gesammelt.
• Ein sehr junges Mädchen hat gebastelt. Und dann hat sie an einem kalten Novembertag vor dem Biomarkt Greger einen kleinen Basar gemacht und den Erlös zu uns auf den Hof gebracht, damit die Kühe ja nicht hungern müssen.
• In einer e-mail schrieb eine ältere Dame, die den ganzen Prozess verfolgt hat: „so geht die Welt jedenfalls nicht unter!“

Während ich hier sitze und diese Dankesworte schreibe, regnet es draußen kräftig – und es klingt wie die schönste Musik in meinen Ohren und lässt mich wieder und wieder dankbar sein, dass der Himmel uns nicht vergessen hat!
So ging es uns den ganzen Winter: mit jedem Regen wuchs die Zuversicht für das neue Jahr, und tatsächlich wächst es draußen auch wieder und in etwa vier Wochen werden wir die Kühe auf die Weiden lassen können.
Natürlich ist der Regen auch sonst für uns Bauern ein Segen!
Das erste Freilandgemüse ist gepflanzt und gesät und in diesen Tagen sind wir damit beschäftigt, um das neue Gemüsefeld eine Hecke zu pflanzen, die die Firma Hübner mitgefördert hat. Auch für diese Hilfe sei herzlich gedankt!

Ab jetzt wird sich dieser virtuelle Platz wahrscheinlich wieder länger in Schweigen hüllen - der Frühling ist da - und mit ihm werde ich wieder nach draußen verschwinden und meine Hände in die Erde stecken, statt den Stift zu führen…..aber der nächste Weihnachtsbrief kommt bestimmt.

Jetzt wünsche ich erst mal eine schöne Osterzeit!


Von Herzen grüßt Sie und Euch Gabriele Oettermann